Kurze Geschichte von Siena

Stadt etruskischen Ursprungs, gegründet als römische Kolonie an der Zeit des Kaisers Augustus mit dem Namen Julia Saen.

Trivialwissen

Der erste bekannte Dokument, in dem darauf hingewiesen wird, der Siena-Community stammt aus dem Jahr 70 n. Chr. von Tacitus.
In der IV-Buch der Historiae, Tacitus schreibt über die Senator Manlio Patru, die nach Rom berichtet, dass er geschlagen und lächerlich mit einer falschen Beerdigung, während er zu einem offiziellen Besuch in Saen Julia.
Der Senat puni die Schuldigen, und forderte die Gemeinde Siena zu einer größeren Achtung der Behörde.

Rund um die X und XI Jahrhundert, Siena liegt im Zentrum wichtiger Handelswege durch die Macht des Bischofs nach der karolingischen Zeit. Zu diesem Zeitpunkt in ihrem Hoheitsgebiet den Ausbau und den Betrieb der ersten Allianzen, zu einem wichtigen mittelalterlichen Stadt, in der sowohl politische als auch wirtschaftliche.

Dies führte zu einem erbitterten Streit expansive gegen die Florentiner im Kampf für die Bereiche der nördlichen Toskana. Es folgte eine Zeit großen Wohlstands für die Stadt Siena, zu einem wichtigen kommerziellen Zentrum dank der guten Beziehungen mit dem Staat und der Kirche.

Gegen Ende des zwölften Jahrhunderts Siena stand wieder mit dem Fiorentini Guelfa Teil wegen seiner Lage in der Unterstützung der Ghibellinen. Nach einem guten Start, Siena hatte das Schlimmste und den Krieg verloren, in der Schlacht von Colle Val d'Elsa, der die Zunahme der Regierung der Neun bis 1355.

Unter dieser Regierung, Siena erreicht ihren Höhepunkt im Hinblick auf wirtschaftliche und kulturelle. Gegen Ende des vierzehnten Jahrhunderts begann der langsame Niedergang der Republik Siena, die durch die Pest von 1348, dass die Bevölkerung dezimierte und erreichte ihren Höhepunkt im Jahre 1555, als die Stadt hatte zur Übergabe an die Vorherrschaft von Florenz unter der Kontrolle der de 'Medici.

Berühmte Menschen von Siena

St. Katharina von Siena in einem Gemälde von Domenico Beccafumi

Santa Caterina da Siena

Einer der berühmtesten von Siena ist ohne Zweifel St. Katharina, geboren am 25. März 1347 (Tag der Verkündigung). Ihr Name war Catherine Benincasa, die Tochter eines Dyer, hatte die erste Vision bereits im Alter von 5 Jahren und nahm den Schleier zu acht (rund 16). Die Familie dagegen hart gegen seine Wahl, aber seine Kraft des Geistes war, so dass es nicht zulassen, dass jemand zu behindern seine Wahl.

Catherine Bonincasa verbrachte drei Jahre in der Kontemplation und in absoluter Ruhe, bevor er eine mystische Vision. Von da an seine Mission hat sich in der Stadt rechts von der Pest, mit Erleichterung auf den Kranken und Armen und widmet einen großen Teil seiner Zeit in der Politik mit seiner Intervention verhindern könnte Siena und Pisa, gemeinsam mit Florenz gegen Papst Urban V, und zwar, um es zurück nach Rom (der erste wurde in Avignon).

Und: "Hier erhielt er die ultimative Dominikanische dell'ideale: Die Union des mystischen Lebens und der Praxis. Schließlich, Katherine ging zurück in seine Heimatstadt, Siena, und immer wieder sein Leben der Kontemplation, Visionen, Stigmata und seine politische Stellungnahme ist nur zu machen versucht, um zwischen dem Papst und Gegenpapst. Er starb in Rom 1380, wurde von Papst Pius II. heilig im Jahre 1460. Im Jahr 1939 wurde er Patron von Italien zusammen mit St. Francis.

Guido da Sienna

Guido da Siena war der Gründer der Schule von Siena fortunatissima Maler. Seines Lebens wissen wir fast nichts und viele Fakten sind eingehüllt in Mystery heute. Sicherlich eines seiner Gemälde ist in der Stadt Halle und datiert 1221, aber einige Kritiker und Wissenschaftler glauben, dass der Termin wurde geändert und Spuren der Arbeit zwischen 1260 und 1270, Jahre, wenn wir wissen, dass für bestimmte andere Werke gemalt.

Aufhebung Lorenzetti

Ja ist einer der berühmtesten von Siena. Zwischen 1320 und 1340 verbrachte er sein Leben in Florenz, wo sie gewesen wäre, durch die Fähigkeit, Giotto und seine Schüler. Der bekannteste von Ambrogio Lorenzetti war die "Auswirkungen der guten und schlechten Regierung in Stadt und Land" all'intenro bewacht den Palazzo Pubblico von Siena. In diesem Rahmen, zum ersten Mal, wenn Sie mit Kunst als eine säkulare und pädagogisches Instrument, wo die Landschaft ist als integraler Bestandteil der Repräsentation und nicht nur als Hintergrund, vor dem die Hauptfigur. Ein Massa Marittima ist ein schöner Altar.

Simone Martini

Simone Martini - Investitur von Sam Martino

Es war sicherlich der wichtigste Sieneser Maler, ein Schüler von Duccio di Buoninsegna besonders beeinflusst von Giovanni Pisano und die gotische Skulptur der Alpen. Seine erfolgreiche Karriere begann mit einem Fresko auf der gleichen Ebene der Majestät von Duccio, in dem Palazzo Pubblico di Siena.

Die Preise wurden nicht lange, und der König von Neapel, Robert d'Anjou, er Anruf zu malen Fresken gehen hier entwickelte seinen Stil , die ihn in der ganzen Welt bekannt, anmutig und gewundenen Formen in einer raffinierten und eleganten Stil. Etwa 1330 kehrte er nach Siena, wo haben Sie das Porträt von Fogliano Guidoriccio, auch wenn einige Wissenschaftler glauben, zweifelhafter Authentizität.

In Assisi, jedoch lackiert in der Unterstadt Basilika Zyklus "Geschichten von St. Martin." Eine weitere wichtige Arbeit ist die herrliche "Verkündigung", gemalt für den Dom von Siena.

Fontana all'ingresso di Siena
Vicolo di Siena
Vista da un vicolo a Siena
Piazza del Campo
Particolare facciata del Duomo di Siena
Uno stralcio di Siena
Un pozzo
Siena vista dall'alto
Vista del Duomo di Siena
Fontana in Piazza del Campo